Das sind wir

Wir sind

Wir sind ein Reise- und segelbegeistertes Paar, welches im Leben wie auf dem Wasser durch dick und dünn geht.

Wir haben uns seit ca. 20ig Jahren dem Segelsport verschrieben  und segeln auf der Ostsee oder im Mittelmeer  – sofern es unsere Zeit erlaubt.

Segeln macht einen freien Kopf, einen klaren Blick und eröffnet neue Perspektiven fürs Leben.
Mit den räumlichen Einschränkungen an Bord beginnt automatisch auch ein Nachdenken über den überfrachteten Alltag. Du willst plötzlich dein Leben entrümpeln. Willst den Duft der Blume wieder riechen, ein gutes Essen geniessen. Mehr Zeit mit Freunden verbringen.

Etwas verändern im Leben und mehr geniessen.

Nach einem intensiven Segeltörn hast du mehr innere Ruhe und Gelassenheit (Seglerische Gelassenheit) und bekommst so den Mut neue Schritte zu wagen. 

Mit dem bewußten erleben des Segelsports und dem langsamen erlernen der notwendigen Techniken und Fähigkeiten wächst auch das Selbstwertgefühl, man empfindet eine neue innere Klarheit. Findet heraus aus einem möglichen Denk-Chaos, wechselt wieder in Entscheidungsfreude und entwickelt mehr Weitsicht.

Mit Anfang 20 hätten wir uns noch nicht träumen zu lassen, dass wir einmal das Mittelmeer bereisen können und soooooo schöne Erlebnisse und Begegnungen auf uns warten.

 

Erst mit dem friedlichen Abriß der Mauer wurde dies für uns möglich. Allerdings auch nicht sofort, denn wir mußten uns erst einmal eine neue Existenz aufbauen. Wir waren plötzlich bei Null, keine Arbeit, keine Perspektive aber voller Entusiasmus und einem eisernen Willen etwas aufbauen zu wollen. Wir gründeten unterschiedliche Unternehmungen um so für uns sorgen zu können.

Es war eine Zeit des Aufbruchs und der Herausforderungen - denen wir uns gern gestellt haben.

 

Es dauerte Jahre bis wir auch einmal an Urlaub denken konnten. Unsere Arbeitswoche hatte 7 Tage und der Arbeitstag durchschnittlich 12-16 Stunden.

Aber wir hatten Freude daran und so viel es uns gar nicht auf, dass wir erstmal keine Urlaubspläne schmieden konnten.
Erst als die finanzielle Seite sich verbesserte keimte Fernweh in uns auf und wir entdeckten das Reisen als neuen Lebensinhalt, Ausgleich und Freudenspender.

Seit Jahren bemühen wir uns nun um ein geregeltes Leben, in dem auch Urlaubspläne einen Platz haben. Allerdings ist dies nicht so einfach.

 

Einmal für die Selbständigkeit entschieden mußt du auch erfolgreich sein - wenn nicht - verlierst du alles was du dir bis dahin aufgebaut hast. Ohne Ausnahme!

Also "Selbst - und ständig - eben "SELBSTSTÄNDIG" .

 

Der Segelsport gibt uns seitdem Hoffnung und ein Ziel, hält uns fit, aktiv und gibt uns die Kraft den immer noch überdurchschnittlichen Belastungen unseres derzeitigen Alltags gerecht zu werden.

 

„Der Pessimist klagt über den Wind, der Optimist hofft, dass er dreht, der Realist richtet das Segel aus.“ (Sir William Ward)

Wir haben nur EIN Leben

Den letzten Schritt auf dem Weg der Erkenntnis gingen wir am 24. Oktober 2019. 

Er führte ins Herzzentrum der Uniklinik nach Dresden und zu einer Herz OP.

Es war sehr knapp und mein Leben hing am sogenannten" seidenen Faden" - aber Glück gehabt! Zur rechten Zeit am rechten Platz  und die richtigen Menschen um mich herum die es mir ermöglichten weiter zu leben.

Kurz nach meiner OP haut es Kath um und sie lag mit Kreislaufproblemen in der gleichen Abteilung.

 

Jetzt wußten wir mit Sicherheit -  in unserem Leben muss sich etwas ändern!

 

Wir haben ALLE nur EIN einziges Leben und dieses ist endlich!

Aber das ist gar nicht so einfach. Gute Vorsätze reichen da nicht aus und unser Gesellschaftssystem ist so aufgebaut, dass es dich nicht so einfach aus seinen Klauen entlässt.  

 

Wir haben noch keine Lösung gefunden und suchen immer noch.

 

Wir versuchen allerdings jedem Tag etwas Gutes abzugewinnen und in jedem Tag die positiven Momente intensiver zu erleben und negativen zu vergessen.

 

Die Vorfreude auf den nächsten Segeltörn ist uns dabei sehr hilfreich.

 

Der ideale Tag wird nie kommen. Er ist heute - wenn wir ihn dazu machen. Horaz

Achten wir auf die schönen Dinge zwischendrin und geniessen jeden Tag.

Jeder Tag ist kostbar, ist es nicht schade, dass man erst eine solche Grundsatzerfahrung machen muss um ein umdenken anzuregen. 
Diese Gedanken sind auch nicht neu und vielen Menschen vor uns ist es bereits so ergangen, man kann es nachlesen, hört es von Eltern.

 

Aber erst die eigene Erfahrung vermag es ein umdenken anzuregen und den Kurs auch zu ändern.

 

Der Glückliche wird nicht immer der Zufriedene sein!

ABER DER ZUFRIEDENE IST IMMER AUCH EIN GLÜCKLICHER MENSCH.

Faszination Segelsport

Irgendwo dort hinter dem blauen Horizont liegt ein Land, eine Insel, eine Bucht deiner innersten Träume. Isoliert vom täglichen Alltagstrudel und gesellschaftlicher Hektik.


Fern von Leistungsdruck und Konkurrenzkampf von äußerlichen Abhängingkeiten und materiellen Verpflichtungen.

 

Es gibt sie noch die Orte an denen wir heiter und unbekümmert wie in unserer Kindheit sein können.
Im Einklang mit der Natur, dem Wind und der weite des Meeres. Hier muss man keine Masken tragen, keine großartigen und leeren Worte sprechen, keine Rollen spielen die du dir selbst oder andere dir auferlegt haben.


Hier kannst du dich einfach mit den Menschen umgeben die du magst und die du schätzt und die dich schätzen.

 

Erfahrene Segler sagen: „Nach einem mehrtägigen Segeltörn wirst du deine Mitsegler entweder nie wieder sehen wollen und du nimmst die andere Straßenseite wenn sie dir begegnen, oder du wirst für immer mit Ihnen verbunden sein“.

 

Wir haben uns dem Segelsport verschrieben und segeln nun seit mehr als 15 Jahren selbst mit Begeisterung - wenn immer es unsere Zeit erlaubt.

Das Glück muss entlang der Straße gefunden werden. Nicht am Ende des Weges.- David Dünn

Freiheit im Kopf

Das Segeln macht einen freien Kopf, einen klaren Blick und eröffnet so neue Perspektiven fürs Leben.

 

Mit den räumlichen Einschränkungen an Bord beginnt auch ein Nachdenken über den überfrachteten Alltag.

 

Du willst plötzlich dein Leben entrümpeln. Willst den Duft der Blume wieder riechen, ein gutes Essen geniessen.

Mehr Zeit mit Freunden verbringen!

 

Nach einem intensiven Segeltörn hast du mehr innere Ruhe und Gelassenheit (Seglerische Gelassenheit) und bekommst so den Mut neue Schritte zu wagen.

 

Mit dem bewußten erleben des Segelsports und dem langsamen erlernen der notwendigen Techniken und Fähigkeiten wächst auch das Selbstwertgefühl, man empfindet eine neue innere Klarheit. Findet heraus aus einem Denk-Chaos und wechselt wieder in Entscheidungsfreude und entwickelt Weitsicht.

„Du wirst die Welt niemals richtig genießen, bis nicht das Meer durch Deine Adern fließt, dich der Himmel zudeckt und die Sterne Dich krönen.“ (Thomas Traherne)

Reine Schwärmerei?

Liebe Segelfreunde,
diese Empfindungen sind wirklich nicht nur reine Schwärmerei, es sind im Eigenversuch selbst empfundene Gefühle und Erfahrungen.

 

Mit wachsender Segelerfahrung kommt das Entdecken der wahren Schönheit des Segelsports und man empfindet ein natürliches Gleichgewicht zwischen Körper, Geist und Seele immer dann wenn um uns herum nur Wasser ist, die Seele gefüllt sind und wir einfach dahin rauschen. Getrieben von den Elementen.

 

Es stellt sich automatisch auch mehr Lebensfreude ein, was sich wiederum positiv auf die Gesundheit auswirkt.

Regelmäßig konnten wir beispielsweise feststellen, dass wir nach einem längeren Törn keine Lesebrille mehr brauchten und selbst kleinste Schrift wieder gut lesbar war!

Was sich allerdings nach wenigen Wochen zu Hause wieder relativiert hat.          Das lag aber daran, dass wir das Problem nur aufgeschoben und nicht aufgehoben hatten und der Druck und Stress im beruflichen Alltag uns schnell wieder alle guten Vorsätze vergessen lies.

 

Das allgemeine körperliche Wohlfühlgefühl steigt bei einem intensiven Segeltörn um einige Stufen höher als bei einem "normalen" Urlaub.

 

Darum ist es uns ein Herzenswunsch andere Menschen gedanklich mitzunehmen und unsere  Erlebnisse, Gefühle und Erfahrungen zu teilen.

Vielleicht auch zu inspirieren selbst etwas am eigenen Leben zu ändern.

 

Wir möchten, so es unsere Zeit erlaubt auch ein paar interessante Revierinformationen geben, Kontakte austauschen, Tipps geben zu guten Hafenrestaurants und im Dialog mit euch Erfahrungen teilen.

Besucht dafür unseren Blog oder unsere Facebookseite.

 

Hier der Link : SAIL&LIVE

 

Falls uns dies gelingen sollte, wäre es uns eine große Freude.

 

Eure Kath und euer Pit


 

Wir brauchen nicht so fortzuleben, wie wir gestern gelebt haben.
Macht euch nur von dieser Anschauung los, und tausend Möglichkeiten laden uns zu neuem Leben ein.  

Christian Morgenstern

 


Steckbrief

Pit = Skipper ja ich bin geboren und das liegt schon etwas zurück. Habe auch einen ordentlichen Beruf erlernt und mich dann der leichten Muse verschrieben.

Gemeinsam mit meiner Frau verschiedene Unternehmungen gegründet und die Arbeit zum Inhalt unseres Lebens gemacht.

Schon als Kind hatte Wasser und Meer ein besondere Anziehungskraft auf mich. Wenn auch beschränkt auf die Ostsee, träumte ich mich aufs weite Meer.

 

2003 machte ich meiner Segelgrundschein, später den SBF See, SKS; UBI SRC usw. und absolvierte diverse Skippertraining. Auch diverse Tauchscheine wurden absolviert- und der Wassersport wurde zum Ausgleich für ein stressiges Unternehmerdasein.

 

Inzwischen haben wir einige Seemeilen mit den unterschiedlichsten Schiffen im Kielwasser.

 

Aber erst 2020 wurde der Traum vom eigenen Segelschiff in die Realität umgesetzt. Gemeinsam mit einem Freund viel die Wahl auf eine 20ig Jahre alte Ketch. Welche zwar in einem guten Grundzustand ist, aber sie braucht noch ein wenig Refit  um entspannt in See stechen zu können.

 

Nun hoffen wir gemeinsam mit meiner Frau und Freunden auf viele unvergessliche Segelmomente auf eigenem Kiel.

 

Kathi: Steuerfrau, Navigator und vieles mehr, ich bin auch schon ein paar Tage auf dieser Welt und habe mich erst einmal für einen technischen Beruf entschieden. Als Konstruktionsingenieurin hatte ich vorerst wenig oder keine Berührung mit der Segelei.

 

Aber schon immer begeisterte mich Wasser und Meer.

Da wir Zwei seit über 35 Jahren unzertrennlich sind, habe ich bei jedem Kurs immer mit gelernt und gelitten und mir so aber auch eigenes Wissen für den Segelsport angeeignet. Später haben wir dies in der Praxis bei diversen Skippertraining vertieft.

 

Ansonsten ist "learning by doing" noch  immer meine favorisierte  Möglichkeit hinzu zulernen.

 

Ich war und bin neugierig aufs Leben und möchte noch viel schönes entdecken.

 

Jede gemeinsame Reise, jeder Urlaub ob an Land oder auf einem Segelschiff ist für mich ein ganz besonderes Erlebnis, von dem ich keine Minute missen möchte. Wir konnten im Laufe der Jahre viele Segelschiffe im Charter ausprobieren.

 

Auch wenn wir beide sehr heimatverbunden sind, so zog es uns schon immer hinaus in die Welt und wir lernten im laufe der Jahre unterschiedliche Kulturen und Kontinente kennen. Das waren immer spannende Momente und haben die Neugier auf weitere Entdeckungen genährt.


Der Segelsport bietet uns nun die Möglichkeit nicht nur Orte, Regionen und Menschen zu erleben, sondern gleichfalls eine Einheit mit der Natur zu bilden.


So eine intensive Verbindung wie beim segeln hat man vielleicht noch beim beim Wandern, aber da ist man territorial immer etwas eingeschränkt.


Wir versuchen nun beides zu verbinden. Beim bummeln durch die Buchten, wandern wir immer auch gern die nahe Umgebung ab.

Begegnungen - oder auch ein Wiedersehen -  mit interessanten Menschen und Orten sind die Würze bei jedem Törn.

 

Aber besonders schätzen wir Einsamkeit und Ruhe, fernab von den täglichen Herausforderungen, dem Trubel und dem Druck welchem man als verantwortungsbewußter Unternehmer und Mensch täglich ausgesetzt ist.

Wie alles begann

Mein Kindheitstraum! 
Einmal mit einem großen Schiff die Weltmeere bereisen.

Es sollten aber einige Jahre vergehen bis dieser Traum in greifbare Nähe rückte. 

Dabei verlor ich mich in Karierregedanken, tingelte durch die Lade und war der Meinung das ist das wahre Leben was mich ausfüllte. Dann lernte ich meine Frau kennen und wir arbeiteten gemeinsam an unseren Lebenszielen.  Sie zeigte mir auch, dass es noch etwas anderes gibt als an Beruf und Karriere zu arbeiten und eröffnete mir so neue Horizonte.  Der Segelsport kam relativ spät in unser Leben. Der Segelvirus hat uns aber sofort komplett erwischt und wir nutzen seitdem jeden Urlaub um dem Wasser nahe zu sein. 

Schon als kleines Mädchen saß ich auf meinem Töpfchen und träumte von der großen fremden Welt.
Heute lieben wir es auf Entdeckungsreise zu gehen, neues auszuprobieren und zu erlernen.
Meine behütete Kindheit in der ehemaligen DDR machte mich schon bald neugierig auf andere Länder und weckte früh das Interesse für fremde Kulturen.
Als wir dann endlich "durften" fehlte erst einmal das Geld, Als wir es uns erarbeitet hatten, war dies der Beginn einer wunderbaren Reise. Sie führte uns an viele wunderbare Orte. Wir sind gespannt was uns noch alles erwartet.